Heb je hulp nodig? WhatsApp ons (ma / za 9:00 uur tot 19:00 uur) >>

Print

Belgien - Niederlanden - Deutschland

Geführte Radtouren

Brügge - Köln, von 315 km bis 374 km.

Diese fantastische Formel für das Leben auf einem Boot und das Radfahren durch die Landschaft ist jetzt in einer 11-tägigen Tour von der Nordseeküste bis zum europäischen Binnenland erhältlich. Genießen Sie die landschaftlichen und kulturellen Unterschiede in drei Ländern: Belgien, Niederlande und Deutschland. Eine Vielzahl von Erlebnissen wartet auf Sie. Das historische Brügge, Gent und die ländliche Landschaft Flanderns; Middelburg, die Deltawerke und die grünen Inseln von Sealand; die Panoramadeiche des niederländischen Rheins und die dichten Wälder rund um Arnhem; die flache Landschaft des dicht besiedelten deutschen Niederrheins mit interessanten Köln, Düsseldorf und Bonn. Mit Ausnahme der historischen Innenstädte kann das Radfahren auf Radwege oder ruhigen Landstraßen durchgeführt werden.

Eingeschlossene Leistungen

  • 11 Tage / 10 Nächte in 2er-Kabine mit eigener Dusche und WC, Klimaanlage und Zentralheizung
  • Vollpension (10 x Frühstück, 9 x Lunchpaket, 8 x 3-Gänge-Menü und 1 x 4-Gänge-Menü)
  • Tägliche Kabinenreinigung
  • Kostenlose WIFI an Bord
  • Kaffee, Tee, heiße Schokolade und Wasser
  • 8-Gang-Tourenfahrrad mit Radtasche und Schloss
  • Ein Fahrradhelm in Universalgröße
  • Kostenlose Wasserflasche
  • Geführte Radtouren (2. Radbeleiter ab 18 Personen)
  • Örtliche Abgaben
  • Eintrittskarten für die Peace Museum Bridge in Remagen und das Airborne Museum Arnhem
  • Besuch einer Windmühle (Kinderdijk)

Was ist nicht enthalten:

  • Versicherungen
  • 1 x Abendessen in Arnheim
  • Andere Eintrittsgelder als angegeben
  • Andere als die genannten Getränke
  • Private Ausflüge
  • Trinkgelder

Reisedaten:
Brügge nach Köln: 24. Juli 2021

Preis pro Person 

€ 1995 2er-Kabine
Einzelkabine auf Anfrage
Zuschlag E-bike: € 150 (vorab zu reservieren, beschränkt verfügbar)

 

Dagprogramma

1. Tag: Ankunft in Brügge.
Ihr Fahrradabenteuer beginnt in Brügge, einer der schönsten flämischen Städte. In alten Zeiten war es eine internationale Metropole und ein Zentrum für Handel und Kunst. Eine völlig intakte mittelalterliche Stadt blieb erhalten, kombiniert mit einer schönen barocken und gotischen Wiederbelebungsarchitektur. Mit seinen Stadtmauern, Toren und verzierten Giebeln, die sich in den Kanälen spiegeln, gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe. Und mit stillen Kanälen bei Nachtbeleuchtung haben die Abende im Venedig des Nordens noch mehr Atmosphäre

Wir hoffen, dass Sie um 3 Uhr nachmittags ankommen können, um einzuchecken, die Crew zu treffen und die Fahrräder auszuprobieren.

2. Tag:  Brügge - Gent, 48 km.
Unsere erste Fahrt in einer Gruppe führt auf dem kürzesten Weg nach Gent. Diese wunderschöne historische Stadt verdient einen Nachmittagsbesuch. Leichtes Radfahren auf ruhigen Straßen mit Blick auf den Kanal und kleinen Radwegen zwischen Büschen führt uns entlang von Weilern, Dörfern und einzelne Häusern, manchmal in sehr persönlicher Architektur. Und wir sehen Erinnerungen an die Schlacht bei Moerbrugge im Zweiten Weltkrieg.

Gent ist stolz auf sein reiches Erbe und weit mehr als eine Museumsstadt. Diese zweite flämische Stadt ist lebhafter mit Einheimischen und bietet eine hervorragende Mischung aus mittelalterlichen Gebäuden, stilvollen Einkaufsstraßen, frühneuzeitlicher Architektur, gotischen Kirchen mit markantem Barockinterieur und mehreren Plätzen mit zahlreichen Terrassen. Die Kathedrale ist beeindruckend und zeigt das berühmte Altarbild von Gent, das 1432 fertiggestellt wurde. Eine Bootsfahrt bietet wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Die Quo Vadis liegt auf einer kurzen Fahrt etwas südlich des Zentrums in der Nähe des Universitäts- und Museumsviertels.

3. Tag: Gent - Sas van Ghent - Middelburg: 48 oder 53 km
Zuerst eine Schifffahrtsfrühstück, während wir die Grenze überqueren. Eine Binnenroute verbleibt zunächst im verlassenen Grenzgebiet entlang der belgischen Burg Boekhoute und der niederländischen kleinen Festungsstadt IJzendijke. Eine weitere Küstenroute führt durch Muscheldorf Philipine, Reste von einst wohlhabendem Biervliet und entlang der Sandbänke des Wester Schelde, das Tor zum Hafen von Antwerpen. Sie könnten einige Robben entdecken.
Die Breskens-Fähre über die Schelde führt uns auf die ehemalige Insel Walcheren mit dem historischen Marinehafen Flushing, von wo aus in den englisch-niederländischen Kriegen Angriffe auf London unternommen wurden. Das Quo Vadis erwartet uns im attraktiven Middelburg, das von der Abtei aus dem 12. Jahrhundert dominiert wird, von wo aus Mönche auf ihrer Insel Landgewinne begannen. Später war die Stadt ein prosperierendes Handelszentrum, das zweite in der niederländischen Republik.

4. Tag: Middelburg - Veere - Zierikzee: 53 oder 40 km.
Heute haben wir eine räumliche Fahrt zwischen Meer und Himmel im Delta der Flüsse Rhein, Maas und Schelde. Obwohl die verschiedenen Inseln in der Vergangenheit mit Landgewinnen und nach der großen Flutkatastrophe von 1953 mit riesigen Dämmen der Delta-Werke verbunden wurden, haben sie alle ihren eigenen Charakter bewahrt. Eines der Highlights dieser Tour ist die Sturmflutbarriere der Ostschelde, die beeindruckendste Konstruktion der Delta-Werke.
Zuerst besuchen wir das charmante Veere, einen kleinen historischen Hafen mit alten schottischen Verbindungen, die Langstrecken Radfahren mit dem Fahrrad und die Kurzstrecken Radfahrer beginnen in Veere mit Radfahren. Beide Routen besuchen die Sturmbarriere mit Neeltje Jans, einer erhöhten Sandebene, um den Bau der Barriere zu erleichtern, die Gezeiteneinlässe zur Erhaltung der ursprünglichen Wasserumgebung mit Austern- und Muschelzucht ermöglicht. Sehenswert sind nicht nur die Schlösser aus der Nähe, sondern auch der Innenraum.

Der kürzere Weg führt zurück nach Beveland und bietet eine wunderschöne Fahrt entlang der Ostschelde entlang des Fischerdorfes Colijnsplaat mit einer Rekonstruktion eines keltischen Tempels, der hier gefunden wurde. Und ein außergewöhnliches Erlebnis auf der Sealand-Brücke, in den 60er Jahren die längste Europas.

Die längere Route führt über die Sturmsperre zur Insel Schouwen mit Festung Burgh, entlang von Feuchtgebieten am Scheldeufer mit dem einsamen Turm der verschwundenen Stompetoren und dem historischen Kreisdorf Serooskerke. Die Quo Vadis befindet sich in Zierikzee, dominiert vom „Fetten Turm“. einst ein reicher Handelshafen mit einem schönen Hafen und vielen Denkmälern.

5. Tag: Zierikzee – Willemstad – Dordrecht: 54 oder 40 km
Heute radeln wir von Zeeland nach Holland. Die lange Tour kann zuerst das Überflutungsmuseum besuchen, das an einem verlassenen Ort in 4 riesigen Kisten untergebracht ist, mit denen die Deiche nach Bombenanschlägen im Zweiten Weltkrieg restauriert wurden, und dann am Fischerdorf Bruinisse vorbeifahren. Wir haben eine wunderschöne Tour auf dem offenen Land zwischen Himmel und Meer der Insel Overflakkee mit Oude Tonge, diesem kleinen Wassersportdorf, das von der Flutkatastrophe von 1953 schwer getroffen wurde. 305 Menschen wurden in einem Massengrab in der Nähe von dem Deich am Rande des Dorfes begraben.

Die kurze Tour bleibt an Bord bis zur Insel St. Phillips und beginnt mit einer schönen Tour auf den Feldern von Brabant,entlang stiller, von Bäumen gesäumter Deiche mit alten, bandförmigen Weilern, einer zerknitterten Schleusensiedlung und der lebhaften Marktstadt Dinteloord.Wir werden uns in Willemstad treffen, einer kleinen historischen Garnisonsstadt mit Befestigungen, die die alte niederländische Republik symbolisieren. Die Quo Vadis bringt uns während des Abendessens ins Zentrum des interessanten Dordrecht, der ältesten Stadt Hollands, die aufgrund ihrer strategischen Lage einst ein wichtiger Handelsplatz war, und wo der niederländische Staat in einem beschlagnahmten Kloster angekündigt wurde.

6.Tag: Dordrecht – Alblasserdam – Nieuwpoort   Vianen – Wijk bij Duurstede: 34 oder 54 km.
Heute nehmen wir die Fähre zum Alblasserwaard, einem Moor zwischen den Hauptströme. Viele Überschwemmungen und sinkende Böden machten das Wassermanagement erforderlich. Kanäle und Gräben wurden ausgegraben und Windmühlen zum Pumpen von Wasser gebaut, in Kinderdijk bleiben noch 19 Mühlen in beeindruckenden Reihen. Über einen Radweg im Landesinneren erreichen wir eine Käserei, die wir besuchen können. 

Sie werden die schöne Landschaft mit Wasser und Wiesenvögeln genießen. Die Route setzt diese Landschaft durch den Weiler Donk und die Windmühlen von Groot Ammers fort, und endet für die kurze Tour auf der Quo Vadis in Nieuwpoort; eine charmante Stadt um einen Damm. 
Die lange Tour geht weiter mit der Fähre nach Silberstadt Schoonhoven mit einem schiefen Turm und einem Schuppen über einem Kanal. Gefolgt von einem langen, getrennten Radweg entlang charakteristischer alter Bauernhöfe und zwischen Dorfgärten und entlang des niederländischen geografischen Zentrums. ine weitere Fähre bringt uns nach Vianen, von dort aus haben wir Abendessen auf dem Quo Vadis unterwegs nach Wijk Bij Duurstede. Diese charmante Stadt verdient einen Spaziergang mit einer versteckten Burgruine und einem Tor unter einer Windmühle. Ruysdael malte den zweiten, jetzt verloren.

7.Tag: Wijk bij Duurstede – Rhenen – Arnhem: 29, 38 oder 56 km.
Ein Schifffahrtsfrühstück bringt uns nach Rhenen, einer Stadt mit einem beeindruckenden Turm. Wir radeln entlang der Hänge der seitlichen Moränenmauern, die die große Rheinbiegung bei Arnheim verursachen. Erstens folgen die beiden kürzeren Routen niedrigeren Straßen zwischen Auen und Hügeln, um Wageningen zu treffen, unsere kleinste Universitätsstadt, in der der Frieden des Zweiten Weltkriegs unterzeichnet wurde. Es hat einen lebhaften Markt, eine riesige Sammlung von Statuen und ein wunderschönes Arboretum auf einer Terrasse mit Blick auf den Fluss. Das Schloss Doorwerth ist ebenfalls wunderschön gelegen, die ältesten Teile des 13. Jahrhunderts; Im Hof steht ein dicker Stamm des Robinienbaums, der älteste des Landes. Oosterbeek, einst das Zentrum unserer ersten Freilicht-Landschaftsmaler, hat eine kleine Kirche aus dem 10. Jahrhundert, während der Schlacht von Arnheim im Jahr 1944 als Krankenhaus genutzt.

Die längere Route führt in Oosterbeek langsam ins Landesinnere, um eine schöne, hügelige Fahrt durch abfallende Wälder und Parks zu unternehmen und das niederländische Heimatmuseum zu besuchen. Eine schöne Sammlung verschiedener traditioneller Gebäudetypen aus dem ganzen Land. Und die längste Route führt in Rhenen direkt landeinwärts durch den Wald der Hoge Veluwe und kann das Kröller Müller Museum besuchen; mit einer der besten Sammlungen frühneuzeitlicher und neuer niederländischer Kunst, mit einigen schönen Van Goghs und einem Skulpturenpark, einem Art-Deco-Palast und einer originellen Darstellung der Naturgeschichte. Wir finden die Quo Vadis in der Innenstadt von Arnheim am Rheinufer in der Nähe des kleinen Airbornemuseums in der Nähe der John Frostbridge. Aufgrund der Bombenanschläge hat diese Provinzhauptstadt eine Mischung aus historischen Gebäuden und einer schönen Architektur aus den 60er Jahren.

Heute haben Sie eine große Auswahl an Restaurants für Ihr Abendessen.

8. Tag: Arnhem – Emmerich – Rees – Ruhrort: 44 oder 54 km.
Heute radeln wir den letzten Teil in den Niederlanden über ruhige Deiche am linken Rheinufer und nehmen nach Schloss Doornenburg eine Fähre Richtung deutscher Grenze. Dort können wir Kleve mit dem legendären Schloss Schwanenburg und einem Barockpark besuchen, der den Berliner Tiergarten inspiriert hat. Die kurze Strecke führt weiter über die längste Hängebrücke Deutschlands nach Emmerich, wo die Quo Vadis wartet.

Lange Tour geht weiter, vorbei an der Wiederbelebung des gotischen Schlosses Moyland, zum historischen Zentrum von Kalkar mit 7 wunderschönen Altarbildern in der Kirche. Bekannt ist es für einen Themenpark in einem ehemaligen Kernkraftwerk außerhalb der Rheinbank. Von Rees aus haben wir ein Dinnerfahrt auf der Quo Vadis, das spät in Ruhrort gegenüber von Duisburg an der Ruhrmündung ankommt.

9. Tag: Ruhrort – Düsseldorf: 42 oder 52 km.
Wir starten im Ruhrort; der Hafen für das dicht besiedelte Ruhrgebiet, das für seine umweltschädlichen Kohlengruben und Stahlfabriken berüchtigt war und in den letzten 20 Jahren geschlossen wurde. Seitdem wurde das Erbe wiederhergestellt, Museen eröffnet und grüne Parks angelegt. Wir können einige dieser Veränderungen im nahe gelegenen Duisburg sehen.

Der lange Tour führt weiter nach Moers, einer freundlichen Stadt mit Arts & Crafts-Architektur und einer vorbildlichen Arbeitersiedlung. und trifft die kurze Tour in Linn, einer winzigen historischen Stadt mit einer Burg aus dem 13. bis 17. Jahrhundert und einem luxuriösen "Jagdschloss" aus dem 18. Jahrhundert; beide können besucht werden. Danach nehmen wir eine Fähre, um das charmante Kaiserswerth mit den beeindruckenden jahrtausendealten Ruinen der legendären Burg Barbarossa zu besuchen.

Wir finden die Quo Vadis kurz vor dem Zentrum von Düsseldorf, der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalen und einem der wichtigsten deutschen Zentren für bildende Kunst. Neben Museen und Akademien gibt es wohlhabende Einkaufsstraßen mit feiner moderner Architektur und eine gemütliche "Altstadt" mit vielen Veranstaltungsorten.  

10. Tag: Düsseldorf – Zons – Cologne: 30 oder 40 km
Heute Morgen haben wir eine Schifffahrtsfrühstück und steigen in der Nähe der Festung Zonn mit ihren malerischen Straßen aus. Wir befinden uns immer noch in der Industriezone, die gute Fahrradwege durch Grünzonen zwischen Chemiefabriken, kleinen Dörfern und Vororten bietet. Die längere Strecke führt über die Fähre zum anderen Rheinufer und führt entlang Monheim mit einer kleinen Altstadt und dem Gut Marienburg, Wiesdorf mit einer Bayer-Arbeitersiedlung und einem japanischen Garten, dem charmanten historischen Dorf Flittard, und höchstens über die Hohenzollernbrücke nach Köln beeindruckende Seite.

Wer früher in Köln sein will, bleibt am linken Ufer und hat einen Vorgeschmack auf die malerisch romanische Kirche Rheinkassel. Köln, in der Römerzeit gegründet und einst Sitz eines mächtigen Bistums, hatte im Zweiten Weltkrieg großen Schaden; Trotzdem gibt es noch die spektakuläre gotische Kathedrale, 12 wunderschöne romanische Kirchen, mehrere andere historische Denkmäler und ein lebhaftes, gemütliches Stadtzentrum.

11. Tag: Abfahrt von Köln. Nach dem Frühstück ist es gegen 9:30 Uhr Zeit, sich zu verabschieden.

Fahrplan - und Programmänderungen sind grundsätzlich vorbehalten.

Bruges - Cologne

Startdatum: 24-07-2021
Einddatum: 03-08-2021
Reserveren

Contact

Weemhofseiland 23
9766 VK Eelderwolde
Nederland 
info@quovadis.nu

T+31 6555 70 911 

Groningen, Ligplaats tegenover Oosterhaven nr. 7

Telefoon aan boord: +31 624 755 688

12

2-persoons kamers

24

Gasten

30

Fietsen

12

E-bikes