Brauchen Sie Hilfe? WhatsApp uns (Mo / Sa 9:00 bis 19:00 Uhr) >>

Print

14 Tage Aschaffenburg - Metz

Main  Rhein und Moseltour, geführte Radtour

Radeln Sie 465 bis 525 km entlang der vier schönen Flüsse Deutschlands, Main, Rhein, Mosel und Saar. Besuchen Sie die großen Städte wie Frankfurt und Mainz, entdecken Sie aber auch die vielen idyllischen Kleinstädte wie Rüdesheim mit der Drosselgasse, Saarburg mit dem Wasserfall, Trier mit der Porta Nigra, Bernkastel-Keus mit seinen kleinen Gassen. Highlight ist der Maare-Mosel-Radweg, ein Radweg durch die Eifel, der in der Vulkaneifel beginnt und in Bernkastel-Kues endet. Wir setzen unsere Reise nach Luxemburg, dem einzigen Großherzogtum Europas, fort. Durch Ihre strategische Position zwischen zwei Großmächten (Deutschland und Frankreich) wurde es in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder in Kriege hinein gezogen. Am letzten Tag radeln wir durch Frankreich mit seinen gastfreundlichen Dörfern, wo die Bewohner stolz auf ihre leicht süßlichen Weine und dem goldenen Mirabellenlikör sind. Ziel der Fahrt ist die Stadt Metz in Frankreich mit ihrer prachtvollen Kathedrale.

Eingeschlossene Leistungen

  • 14 Tage / 13 Nächte an Bord, 2er-Kabine mit eigener Dusche und WC, Klimaanlage und Zentralheizung
  • Vollpension (13 Frühstück, 12 x Lunchpaket, 11 x 3-Gänge-Abendessen und 1 x 4-Gänge-Abendessen)
  • Kaffee, Tee und heiße Schokolade
  • Kaltes Wasser immer verfügbar und zu den Mahlzeiten serviert
  • Tägliche Kabinenreinigung
  • 8-Gang-Tourenfahrrad mit Radtasche und Helmet
  • Geführte Radtouren (2. Radbeleiter ab 18 Personen)
  • Örtliche Abgaben
  • Bustransfer nach Daun
  • Eingang Reichsburg Cochem

Was ist nicht enthalten:

  • Versicherungen
  • 1 x Abendessen
  • Andere Eintrittsgelder als angegeben
  • Andere als die genannten Getränke
  • Private Ausflüge
  • Trinkgelder

 

Reisedaten: 
Sonntag 22. August  bis Samstag 4. September 2021
Preis pro Person: € 2395
Start Aschaffenburg (Deutschland), Ende Metz (Frankreich)

Zuschlag für Einzelkabine: 30%
Zuschlag E-Bike: € 200 € (im Voraus zu reservieren, begrenzte Verfügbarkeit)

 

Tagesprogramm

1. Tag: Ankunft in Aschaffenburg am Nachmittag
Sie können ab 15 Uhr einchecken. Sie haben Zeit zum Auspacken, Ausruhen oder Erkunden der Stadt. Um 18 Uhr begrüßen wir Sie an Bord der Quo Vadis mit einem Begrüßungscocktail, gefolgt vom Abendessen an Bord. Nach dem Abendessen haben sie Zeit, die Stadt bei Nacht zu erkunden oder an Bord zu bleiben.

2. Tag: Aschaffenburg - Offenbach - Frankfurt, Radtour ca. 48 km
Wir starten die Radtour in Aschaffenburg, sie radeln durch Kleinosheim und Dettingen. Nachdem sie den Fluss mit einer kleinen Fähre überquert haben, besuchen sie die kleine und romantische Stadt Seligenstadt mit verwinkelten Straßen, Fachwerkhäusern und einer Basilika. Die Tour geht weiter entlang des Mains über Klein-Krotzenburg und die charmante Altstadt von Steinheim nach Hanau, dem Geburtsort der berühmten Brüder Grimm. Von Mühlheim aus radeln Sie nach Offenbach, wo uns der Quo Vadis erwartet. Gemeinsam fahren wir nach Frankfurt. Frankfurt hat viel zu bieten, wie die Altstadt, den Bartholomäus-Dom, die schöne Altoper, tolle Museen und vieles mehr. Nach dem Abendessen bleibt Zeit für einen Stadtrundgang.

3. Tag: Frankfurt - Mainz, Radtour ca. 40 km
Heute geht es weiter entlang des Mains in die Autostadt Rüsselsheim. In dieser Stadt gründete Adam Opel seine ersten Maschinenfabriken, die sich zu einem der größten Automobilhersteller entwickelten. Auf der linken Seite des Flusses fahren sie mit dem Fahrrad weiter nach Ginsheim-Gustavsburg. Hier mündet der Main in den Rhein. Sie überqueren den Fluss nach Mainz mit seiner Rheinufer Promenade, wo uns der Quo Vadis erwartet. Mainz ist berühmt für die Fachwerkhäuser, die schönen Kirchen und Plätze des Mainzer Doms. Sie können auch kleine Boutiquen, Pubs und "Weinstuben" besuchen, die in Barockhäusern und hinter Rokoko-Fassaden versteckt sind. Nach dem Abendessen haben Sie etwas Freizeit.

4. Tag: Mainz - Rüdesheim, Radtour ca. 36 km (+ 8 km).
Nach dem Frühstück radeln sie ins Zentrum von Mainz und genießen die Stadt mit der Möglichkeit, eines der vielen Museen zu besuchen. Heute radeln sie am Rhein vorbei an schönen Dörfern wie Eltville. Wir können einen optionalen Umweg (+ 8 km bergauf) machen, um die Abtei Eberbach zu besuchen. Am Nachmittag erreichen sie das malerische Rüdesheim. Verpassen sie nicht die Gelegenheit, durch die Drosselgasse zu schlendern, eine gepflasterte Gasse mit vielen restaurierten Fachwerkhäusern im Herzen der Rüdesheimer Altstadt.

5. Tag: Rüdesheim - Oberwesel - Koblenz, Radtour ca. 30 km
Die Radtour führt sie am linken Rheinufer vorbei an hoch aufragenden Burgen durch das obere Mittelrheintal, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Am Nachmittag fahren sie mit der Quo Vadis weiter entlang der berühmten Rheinbiegung, der Loreley nach Koblenz. Diese lebhaft umgebaute historische Stadt am Zusammenfluss mit der Mosel verfügt über gemütliche Plätze, viele Cafés, einen Schlossgarten und das Deutsche Eck-Denkmal am Boulevard. Genießen Sie einen Abendspaziergang.

6. Tag: Koblenz - Winningen - Cochem, Radtour ca. 41/50 km
Heute machen wir eine malerische Fahrt entlang der Ufer der Mosel, vorbei an sanften Weinbergen und Burgen auf Hügeln, vorbei an charmanten Fachwerkdörfern und kleinen historischen Städten, die malerisch mit Weinreben und Geranien geschmückt sind. Verpassen Sie nicht den charmanten Stadtplatz Kobern, den Garten von Schloss Liebieg, das weitläufige Schloss Von der Leyen auf der Straße, den Fährenturm Hatzenpfort oder die hübsche romanische Kirche von Karden. In Klotten können Sie die Fähre nach Cochem nehmen oder die Route weiter radeln. Cochem ist eine charmante kleine historische Stadt mit lebhaften Straßen und Terrassen. Wenn Sie gegen 15:30 Uhr ankommen, können Sie mit dem Shuttlebus ein wunderschönes Schloss hoch oben auf dem Hügel besuchen.

7. Tag: Cochem - Beilstein - Zell, Radtour ca. 37 km
Zuerst radeln Sie in die schöne Stadt Beilstein. Dort haben Sie die Möglichkeit, die Schwarze Madonna in der Kapelle des Karmeliterklosters hoch oben auf dem Hügel zu sehen. Erkunden Sie die malerischen und engen Gassen und Nischen auf einer kurzen Tour. Die heutige Tour endet im Weindorf Zell an der Mosel. Zell liegt wunderschön an der Mosel, wo sich der Fluss in vielen Schleifen durch die Hügel schlängelt. Zeller Schwarze Katz ist ein legendärer Moselwein.

8. Tag: Zell-Traben Trarbach - Bernkastel Kues, Radtour ca. 40 km
Die Radtour von Zell führt sie in das romantische Traben-Trarbach. Diese kleine Stadt bietet erstklassige Jugendstil-Architektur, die im 19. Jahrhundert ihre große Bedeutung im internationalen Weinhandel unter Beweis stellt.
Von Traben aus radeln sie nach Bernkastel-Kues. Diese häufig besuchte, alte und malerische Stadt produziert die besten Weine der Mittelmoselle. Stolz der Stadt ist der Marktplatz mit seinen malerischen Fachwerkhäusern. Ein Spaziergang zum Schloss bietet eine schöne Aussicht.

9. Tag: Bernkastel-Kues, Daun Ausflug, Radtour ca. 62 Km
Heute Morgen verlassen wir den Fluss und die Weingebiete. Wir pendeln mit dem Bus durch das Eifel-Tal zur Stadt Daun. Von dort aus erleben wir eine aufregende Fahrradtour entlang einer ehemaligen Bahntrasse. Die Fahrt führt durch Tunnel, über Brücken und an Vulkankraterseen entlang. Nach dem letzten Tunnel machen wir Pause in einem kleinen Ort, wo Sie in einem der Straßencafés ein wohlverdientes Eis genießen können!

10. Tag:  Bernkastel-Kues – Neumagen – Schweich  | Schweich –Trier Radtour ca. 28 km oder 54 km.
Von Bernkastel-Kues stromaufwärts gibt es schöne ausgestreckte Weinfelder. Der weiße Moselwein ist auch im Ausland ein Begriff. Heute kommen wir an Brauneberg, Piesport und Trittenheim entlang. Piesport produziert einige gute Weißweine. Besonders das ’Piesporter Goldtröpfchen’ genießt große Bekanntheit. Trittenheim liegt in einer scharfen Moselkurve. Es wird von ausgestreckten Weinfelder umgeben. Vormittags oder am frühen Nachmittag erreichen Sie  Neumagen, dass schon in römischen Zeiten ein wichtiges Zentrum für die Weinproduktion war. Hier haben Sie die Möglichkeit, schon an Bord zu gehen oder bis Schweich weiter zu radeln. In Schweich gehen wir an Bord und fahren nach Trier, die die älteste Stadt Deutschlands und eine lebhafte und interessante Universitätsstadt ist. Laut den Römern wurde Trier rund 15 v. Chr. durch Caesar Augustus, unter dem Namen Augusta Trevorum errichtet. In der spät kaiserlichen Zeit erblühte Trier zum Handelszentrum. Diese römische Zeit, genannt das ‚Goldene Jahrhundert’ hat uns einige prächtige Monumente und Denkmäler hinterlassen, zu denen das gut erhaltene  Stadttor ‚Porta Nigra’ gehört, das 18 n. Chr. gebaut wurde.

11. Tag: Trier – Saarburg, Radtour ca. 28 km
Am Vormittag wird Sie der Reiseleiter durch Trier führen und mit Ihnen durch die römische Geschichte spazieren. Es gibt auch genügend Zeit, Trier auf eigene Faust zu entdecken.
Nach dem Mittagsessen steigen wir aufs Rad und setzen wir unsere Reise entlang den Flüßen Mosel und Saar nach Saarburg fort, einer charmanten, alten Stadt, am schönsten Teil der Saar gelegen. Hier sind die Ufer dicht bewaldet. Die Burg von Saarburg wurde hier in der Mitte des 10. Jahrhunderts gebaut. Mitten im Stadtzentrum befindet sich ein 20 m hoher Wasserfall. Am Fuß des Wasserfalls steht eine alte Mühle, die durch den Fluss angetrieben wird. In diesem Teil der Stadt sind die ältesten Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert und geben dem Städtchen ihr malerisches Ansehen.
Heute gibt es kein Abendessen  an Bord. Sie können eines der Restaurants von Saarburg besuchen.

12. Tag: Saarburg – Remich, Radtour ca. 45 km oder 53 km
Heute gibt es 2 Optionen zum Radeln. Die eine ist einfach, aber ein bisschen länger und führt an den Flüssen entlang. Die andere Option ist ein bisschen schwerer und führt über die hügelige Landschaft. Egal, für welche Option Sie sich entscheiden, heute geht es durch Luxemburg. Die Mosel bildet die Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg. Luxemburg ist ein kleines Land, aber die Hauptstadt (auch Luxemburg genannt) ist ein wichtiges finanzielles Zentrum und die Stadt hat eine administrative Funktion für die Europäische Union. In Luxemburg besuchen wir unterwegs eine Winzergenossenschaft spezialisiert in Cremant, der auch als Champagner der Mosel gilt.
In der Nähe von  Remich können wir einen wundervollen römischen Mosaikboden besuchen. Der Boden, noch immer in der originalen Stelle, war damals der Zentralpunkt einer römischen Villa. Mit 3 Millionen einzelnen Fliesen werden Bilder eines Gladiatorenwettkampfs dargestellt.

13. Tag: Remich – Schengen | Schengen – Thionville | Thionville – Metz, Radtour ca. 30 km
Während des Frühstücks fahren Sie mit dem Schiff nach Schengen, wo die heutige Radtour beginnt. Das Schengener Abkommen kennt fast jeder Europäer, aber kaum einer weiß, daß das Abkommen seinen Name dieser kleinen Städtchen an der 3-Länder Grenze verdankt.
Bald fahren wir mit dem Fahrrad durch das schöne Moseltal nach Frankreich und erleben die Folgen des Abkommens am eigenen Leib: keine Grenzkontrolle. Erst kommen wir an der Burg von Sierck-les-Bains entlang, einer der Paläste die von Grafen Lothringens bewohnt wurden, und die prachtvoll am Moselufer liegt. Die Tour führt durch das schöne französische Gebiet und durch nette Dörfer. Wir fahren weiter nach Thionville, wo wir am Ende des Morgens oder Anfang des Nachmittags ankommen werden. Eine schöne, französischen Stadt, die bis etwa 1980 ein wichtiges Zentrum der nord-französischen Stahlindustrie war. In der Altstadt finden wir Stadtmauern, schöne Garten und die prachtvolle St.-Maximin Kirche. Hier erwartet Sie das Schiff, um weiter nach Metz zu fahren. Diese Stadt lag strategisch auf einer römischen Handelsroute. Die Kathedrale St. Etienne ist eine der schönsten und die drittgrößte Kathedrale von Frankreich, mit Strebebögen und Mosaik Fenstern von Marc Chagall. Metz bietet viel schöne Architektur, Flora und Kneipen.

14. Tag: Metz
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 9.30 Uhr.

Aschaffenburg-Metz

Startdatum: 22-08-2021
Enddatum: 04-09-2021
Reservieren

Kontakt

Weemhofseiland 23
9766 VK Eelderwolde
Niederlanden 
info@quovadis.nu

T+31 6555 70 911 

Groningen, Liegeplatz gegenüber Oosterkade Nr. 14

Telefon an Bord: +31 624 755 688

12

Doppelkabinen

24

Gäste

30

Räder

12

E-bikes